Trotz Corona-Krise: BIOMIN eröffnet das modernste Mineralfutterwerk Europas


v.l.n.r. BIOMIN Geschäftsführer Franz Waxenecker, Leiterin des globalen Produktmanagements Tierernährung Barbara Rüel und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger vor dem neuen Mineralfutterwerk von BIOMIN
Fotonachweis: BIOMIN und ERBER Group

In der Marktgemeinde Haag am Hauruck, verkehrsgünstig gelegen an der Autobahn A8, steht heute Europas technologisch modernstes, flexibelstes und nachhaltigstes Mineralfutterwerk.   

Versorgungssicherheit durch eine sichere Produktion, das ist für BIOMIN ein Grundsatz von höchster Priorität, wenn es darum geht, die steigende Nachfrage und wachsenden Kundenbedürfnisse optimal zu erfüllen. Das bedeutet nicht nur international kontinuierlich die Produktionskapazitäten für hochwertigste Futtermitteladditive, Mineralfutter, Vormischungen und Spezialitäten zu erweitern, sondern auch in Europa für das Wachstum der Kunden und in den Ausbau der Technologieführerschaft weiter zu investieren.      

Die erste Testproduktion begann bereits im Februar dieses Jahres und inzwischen verlassen bis zu 10 Tonnen Fertigprodukt pro Stunde diese Anlage. 54 Silos mit einer Lagerkapazität von 1.100 m3 garantieren Versorgungssicherheit auch in Zeiten hoher Nachfrage.     

„Die neue Anlage entspricht dem BIOMIN Kundenversprechen, fortschrittliche Technologien zu nutzen, um qualitativ hochwertige Lösungen für Tierernährung zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig Sicherheit, Nachhaltigkeit und Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten“, erklärte Franz Waxenecker, Geschäftsführer von BIOMIN.  

Agrarlandesrat für Oberösterreich Max Hiegelsberger: „Es wird oft gemeint, dass der Agrar- bzw. der Lebensmittelsektor funktioniert und man muss nicht Innovationen auf den Weg bringen. Die sind aber notwendig. Und gerade BIOMIN hat in den letzten Jahren gezeigt, was im Bereich agrarische Innovationen, Fütterung und Tiergesundheit möglich ist“.    

Sicherheit und Rückverfolgbarkeit

Das technische Design und die Konzeption der Produktionsanlage gewähren eine vollständige Transparenz des Materialflusses, sodass das Risiko einer Kreuzkontamination des Endproduktes absolut minimiert werden kann. Der Materialtransport durch den gesamten Herstellungsprozess wird durch ein geschlossenes Containersystem mit computergesteuerten, fahrerlosen Transportfahrzeugen (AGVs) sichergestellt.    

Automatische Mikrodosierung und automatische Probenentnahmen bzw. Probenabsackung jeder Charge, dazu Batch-verwaltetes Inventar und elektronische Aufzeichnungserfassung jeder Aktivität ermöglichen eine lückenlose Rückverfolgbarkeit und allerhöchste Qualitätssicherheit.  

Konsequente Nachhaltigkeit

Dem Unternehmensziel entsprechend, einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung einer nachhaltigen Landwirtschaft zu leisten, beinhaltet dieses Werk ein  ressourcenschonendes Energiekonzept mit  Sonnenkollektoren und dem Einsatz von Geothermie als weiterer Energiequelle.    

„Unsere Ernährungslösungen tragen zur Nachhaltigkeit bei, indem sie die Effizienz von Nutztieren verbessern, die Rentabilität der Produktion steigern und den ökologischen Fußabdruck der Landwirtschaft verringern“, erklärt Barbara Rüel, Leiterin des globalen Produktmanagements Tierernährung bei BIOMIN.  

„Made in Austria“

Wissenschaftlich basierte Tierernährungslösungen von BIOMIN werden heute in mehr als 130 Ländern weltweit vertrieben. Auch für Kunden in den neuen Märkten, wird im Zuge der forcierten Internationalisierungsstrategie künftig BIOMIN Qualität „Made in Austria“ zur Verfügung stehen.    

Qualität, die besteht

„Seit vielen Jahren setzen unsere Kunden auf ausgewogene Fütterungskonzepte, die von BIOMIN entwickelt wurden, um eine Reihe von Zielen zu erreichen, dazu zählen die Verbesserung der Leistung, Gesundheit, Wohlbefinden und die Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes und der Umweltemissionen“, erklärt Frau Rüel.  

Es ist eine besondere Stärke von BIOMIN, wissenschaftlich fundierte, flexible Lösungen für unsere Kunden anbieten zu können. Insbesondere innovative Konzepte für das Mykotoxine-Risikomanagement und Optimierung der Darmgesundheit machen BIOMIN zu einem führenden Anbieter für die Nutztierproduktion.  

Als Unternehmen, das der Tierernährungs- und Lebensmittelsicherheit verpflichtet ist,   wurde das moderne Produktionswerk in Haag mit allen wesentlichen Qualitätszertifizierungen wie z.B.:  GMP+, ISO 90001, ISO 14001 und HAACP ausgestattet.   

Lieferfähigkeit auch in schwierigen Zeiten

Als Partner der Landwirtschaft und Teil der Lebensmittelproduktionskette konnte BIOMIN durch vorrausschauende Planung und zusätzlich getroffene Sicherheitsmaßnahmen im Zuge der Corona-Virus Pandemie wie z.B. Schichtbetrieb, zusätzliche Reinigungs- und Hygieneprogramme, sicherstellen, dass die Landwirte in Österreich, aber auch weltweit, während der letzten Monate ausreichend mit hochwertigen Tierernährungsprodukten von BIOMIN beliefert werden.    

"Eines hat sich in den letzten Corona-Virus Monaten klar herausgestellt: Die Landwirtschaft und die Nahrungsmittelproduktion müssen als wesentliche und kritische Wirtschaftssektoren unserer Gesellschaft anerkannt werden. BIOMIN ist es gelungen, durch schnelle und umfassende Maßnahmen unsere Rolle in der Lebensmittelproduktionskette zu erfüllen und sicherzustellen, dass Nutztiere eine qualitativ hochwertige Ernährung erhalten, damit die Landwirte weltweit die Menschen mit Nahrungsmitteln versorgen können”, erklärt Franz Waxenecker.