Print Version
   Close

URL: https://www2.biomin.net/de/spezies/gefluegel/nekrotische-enteritis/?type=98

Nekrotische Enteritis

Nekrotische Enteritis ist eine der häufigsten und finanziell schädlichsten Geflügelkrankheiten der Welt, die etwa 40% der kommerziellen Masthühnerherden betrifft. Klinische Ausbrüche können Sterblichkeitsraten von bis zu 50% verursachen. Schätzungen zufolge kostet die Krankheit die globale Broiler-Industrie jährlich ca. 5-6 Milliarden US-Dollar. Es ist jedoch die subklinische Form, die oft unentdeckt und daher unbehandelt bleibt.

Nekrotische Enteritis hat einen signifikanten Einfluss auf die Leistung und beeinträchtigt die Nährstoffaufnahme, die Wachstumsrate und die Futterverwertung sowie das Wohlergehen der Tiere erheblich. Dies hat wahrscheinlich größere Auswirkungen auf die Rentabilität als die klinische Krankheit.

Ausschlaggebende Faktoren

Nekrotische Enteritis ist eine Folge der Überwucherung von Clostridium perfringens, einem grampositiven Bakterium, das als Mitglied der normalen Darm-Mikrobiota angesehen wird. Mehrere Faktoren können erhebliche Auswirkungen auf die Verbreitung von C. perfringens haben, einschließlich Managementmethoden, Ernährungsfaktoren, Kokzidiose und Mykotoxin-Kontamination (Abbildung 1).

Abbildung 1. Einflussfaktoren auf die Entwicklung von nekrotischer Enteritis | Quelle: BIOMIN
Immunsuppression
Mykotoxine , Eimeria Spp., Qualitativ minderwertiges Eiweiß im Futter, Clostridium Spp.
Verringerte Darmfunktion, reduzierte Verdaulichkeit der Aminosäuren, Toxinproduktion
Erreger Verlagerung, Austritt von Eiweiß, reduzierte Nährstoffaufnahme
Erhöhte Eiweißverfügbarkeit im Darm 

Ernährung

Die Ernährung stellt einen wichtigen Risikofaktor dar, der sich stark auf die Häufigkeit nekrotischer Enteritis bei Masthühnern auswirkt. Unverdauliches Nahrungsprotein, wie es in tierischen Proteinen wie Fleisch- und Knochenmehl oder Fischmehl vorkommt, kann im oberen Teil des Verdauungstraktes nicht verdaut und absorbiert werden. Stattdessen bauen sich im unteren Teil des Darmtrakts Eiweiße auf, die dann als Substrat für die Darmmikrobiota dienen. Die Fermentation des Proteins erzeugt ungünstige Nebenprodukte wie Amine und Ammoniak, steigert den pH-Wert im Darm und fördert die Vermehrung pathogener Bakterien.

Eine Lösung zur Verringerung von Bakterienwachstum und -aktivität besteht darin, ihren Zugang zur wichtigen Nährstoffquelle Protein zu begrenzen. Viele Produzenten wechseln beispielsweise zu einer rein pflanzlichen Ernährung. Die Erhöhung der Verdaulichkeit von Nährstoffen, so dass sie vom Vogel absorbiert und verwertet werden, ist eine weitere Option. Einige phytogene Zusatzstoffe sind in der Lage, die endogene Verdauungsenzymaktivität zu erhöhen, so dass der Vogel besser Eiweiß und andere Nährstoffe abbauen und aufnehmen kann. Das macht sich für die Mikrobiota nicht verfügbar (Abbildung 2). Die Ergänzung exogener proteolytischer Enzyme ist eine weitere Methode, mit der überschüssiges Protein abgebaut werden kann.

Abbildung 2. Die Wirkung von phytogenen Futtermittelzusatzstoffen auf die scheinbare ileale Verdaulichkeit bei Masthühnern. (Hafeez et al., 2015)

Mikrobiota und GIT Entwicklung

Die unmittelbare Nachschlupfperiode ist eine kritische Zeit für die Entwicklung des Darmtraktes des Kükens. Die während dieser Zeit auftretenden Veränderungen hängen vollständig von einer geeigneten mikrobiellen Besiedlung ab. Die Anwendung von Probiotika in der Brüterei und sobald sie das Masthähnchenhaus erreichen, ist eine ideale Gelegenheit für nützliche Bakterien, den Verdauungstrakt zu besiedeln, bevor die Küken potentiell pathogenen Bakterien und Pilzen im Masthaus ausgesetzt werden. Dies unterstützt die Entwicklung des Verdauungstraktes und schützt vor Darminfektionen (Tabelle 1).

Tabelle 1. Die Wirkung von Probiotika auf Läsionswerte, Mortalität und C. perfringens CFU-Zählungen bei Vögeln, die experimentell mit nekrotischer Enteritis infrage gestellt wurden. (McReynolds et al., 2009)

Anzahl Läsionen ScoreSterblichkeitLog10 CFU/g
Negative Kontrollgruppe0.29b0/50 (0%)1.00b
Positive Kontrollgruppe1.33a13/50 (26%)3.42a
PoultryStar®0.29b3/50 (6%)1.90b

Kokzidiose

Eine Kokzidieninfektion, die entweder durch einen natürlichen Krankheitsausbruch oder durch eine niedrige Kokzidiose-Impfung bei niedrigen Konzentrationen verursacht wird, kann das Darmepithel schädigen und das Ausscheiden von Plasmaproteinen in das Darmlumen ermöglichen - ein reiches Nährsubstrat, das C. perfringens zur Proliferation und Toxinproduktion. Dies kann die Leistung reduzieren und die Anfälligkeit der Vögel für nekrotische Enteritis.

Probiotika und pflanzliche Zusatzstoffe, mit oder ohne Kokzidiostatika oder Impfstoffe, können helfen, die negativen Auswirkungen einer Kokzidieninfektion zu lindern. Es wurde gezeigt, dass sie den Oozystenabbau, die Schwere intestinaler Läsionen und die nachteiligen Auswirkungen auf die Leistung reduzieren, was ihren Status als vielversprechendes "Antikokzidium" zeigt (Abbildungen 3 und 4).

Abbildung 3. Die Wirkung von Probiotika mit und ohne Kokzidien-Impfstoff auf die Darmläsionswerte während einer Kokzidien-Herausforderung. (Ritzi et al., 2016)

Abbildung 3. Die Wirkung von Probiotika mit und ohne Kokzidien-Impfstoff auf die Darmläsionswerte während einer Kokzidien-Herausforderung. (Ritzi et al., 2016)
Abbildung 3. Die Wirkung von Probiotika mit und ohne Kokzidien-Impfstoff auf die Darmläsionswerte während einer Kokzidien-Herausforderung. (Ritzi et al., 2016)

Abbildung 4. Die Wirkung von Digestarom® auf die Leistung von Masthähnchen während einer Kokzidien-Herausforderung. (Reisinger et al., 2011)

 

Mykotoxine

Mykotoxine sind toxische Pilzmetaboliten, die durch übliche Schimmelpilze produziert werden. Diese kommen in vielen Komponenten der Geflügeldiät vor und können die Integrität des Darms direkt reduzieren und somit zu einer verminderten Aufnahme und Verdauung von Nahrungsnährstoffen und einer erhöhten Permeabilität der Darmbarriere führen. Verringerte Nährstoffaufnahme und der Austritt von Plasmaproteinen in das Lumen aufgrund dieser Verletzung führt zu einer erhöhten Proteinkonzentration im Darmlumen, wodurch ein Substrat für die C. perfringens-Proliferation bereitgestellt wird.

Mykotoxine beeinflussen auch die Immunität und haben eine starke Korrelation mit enterischen Infektionen (Tabelle 2). Angesichts der zahlreichen schädlichen Wirkungen von Mykotoxinen ist ein geeignetes Mycotoxin Management Programm wesentlich, um die intestinale Integrität zu schützen.

Tabelle 2. Die Auswirkung von DON auf den Prozentsatz der Vögel, die von nekrotischer Enteritis (NE) betroffen sind. (Antonissen et al., 2014)

GruppeDONC. perfringens% der Tiere mit NE Läsionen
Nur C. perfringens-+20 ± 2.6b
C. perfringens + DON++47 ± 3.0a
Nur DON+-0 ± 0.0
Negative Kontrollgruppe--0 ± 0.0

Produkte

PoultryStar®

PoultryStar® ist ein speziell für Geflügel entwickeltes Mehrstamm-Synbiotikum, das durch die kombinierte Wirkung von ausgewählten probiotischen Mikroorganismen und präbiotischen Fruktooligosacchariden eine gesunde Darmflora fördert.

mehr Informationen

Mycofix®

Die Mycofix® Produktlinie ist eine Palette von speziell entwickelten Futtermittelzusätzen, die die Gesundheit der Tiere dadurch schützt, dass sie Mykotoxine in kontaminiertem Futter deaktiviert.

Mehr Informationen

Digestarom®

Digestarom® ist ein speziell zur Unterstützung von Verdauung und Futterverwertung entwickeltes phytogenes Produkt, das einzigartige geschmacksverbessernde und biologisch aktive Eigenschaften in sich vereint.

Mehr Informationen

Quellen

Antonissen G, Martel A, Pasmans F, Ducatelle R, Verbrugghe E, Vandenbroucke V, Li S, Haesebrouck F, Van Immerseel F, Croubels S. The Impact of Fusarium Mycotoxins on Human and Animal Host Susceptibility to Infectious Diseases. Toxins. 2014; 6(2):430-452.

Hafeez A., Männer K., Schieder C., Zentek J.; Effect of supplementation of phytogenic feed additives (powdered vs. encapsulated) on performance and nutrient digestibility in broiler chickens, Poultry Science, Volume 95, Issue 3, 1 March 2016, Pages 622–629, Opens external link in new windowhttps://doi.org/10.3382/ps/pev368

McReynolds J., Waneck C., Byrd J., Genovese K., Duke S., Nisbet D.; Efficacy of multistrain direct-fed microbial and phytogenetic products in reducing necrotic enteritis in commercial broilers, Poultry Science, Volume 88, Issue 10, 1 October 2009, Pages 2075–2080, Opens external link in new windowhttps://doi.org/10.3382/ps.2009-00106

Reisinger, R., Steiner, T., Nitsch, S., Schatzmayr, G., Applegate, T.J. (2011) Effects of a blend of essential oils on broiler performance and intestinal morphology during vaccine exposure. J. Appl. Poult. Res. 20, 272–283.

Ritzi, M. M., Abdelrahman, W., van-Heerden, K., Mohnl, M., Barrett, N. W., & Dalloul, R. A. (2016). Combination of probiotics and coccidiosis vaccine enhances protection against an Eimeria challenge. Veterinary Research, 47, 111. Opens external link in new windowhttp://doi.org/10.1186/s13567-016-0397-y

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?



Relevante Medien

BIOMIN Mycotoxin Survey H1 2019 Results

Results on the occurrence of mycotoxins in 9730 finished feed and raw commodities samples from 72 countries based on 44727 analyses conducted between January and June 2019.


BIOMIN Holding GmbH, Erber Campus 1, 3131 Getzersdorf, Austria
Tel.: +43 2782 803 0, office@biomin.net